Michael Sagenhorn/ Juli 22, 2016/ Ausstellungen, Events, Star Wars/ 0Kommentare

 

Eine Reise durch Raum, Psychologie und Wissenschaft endet bei deiner eigenen Star Wars Identität!

Die Sonne lacht, der warme Wind umschmeichelt meine Haut. Und was mache ich an meinem ersten Urlaubstag? Ich schnappe meine Frau, und wir gehen gleich mal in die dunklen Hallen einer Star Wars Ausstellung, die derzeit in München zu Gast ist.

Star Wars Identities stellt 200 Originalexponate aus dem Star Wars Universum vor: Requisiten, Modelle und Skizzen, die dem Lucas Museum of Narrative Art entliehen wurden. Star Wars Fans treffen hier auf viele alte Bekannte, wie z.B. R2-D2, Yoda und Darth Vader. Dazu gibt es interessante Hintergrundinformationen zur Entstehung der Charaktere. Der Besucher erhält aber auch einen wissenschaftlich fundierten Einblick in die Psyche der beliebten Helden, und nicht zuletzt einen Einblick, wie unsere eigene Identität sich zusammensetzt. 


Veranschaulicht wird dies dadurch, dass wir einen eigenen Helden zum Star Wars Universum erstellen können. Über 10 Stationen verleihen wir unseren Helden immer mehr Profil: Spezies, Gene, Eltern, Kultur, Mentoren, Freunde, Erlebnisse, 
Beschäftigung, Persönlichkeit und Wertvorstellungen. Jede Station wird uns durch anschauliche Videos erklärt und näher gebracht. Zugegeben, das war interessanter als ich dachte, und es hat Spaß gemacht einen eigenen Charakter zu entwerfen.

Leider fehlt bei der Erstellung eine gewisse Tiefe. Die Auswahlmöglichkeiten sind begrenzt, so dass es mir nicht möglich war, einen Charakter nach meinen Wünschen zu gestalten. Technisch hätte sich ein breiteres Spektrum bestimmt realisieren lassen. Vielleicht wollte man die Besucher nicht überfordern? Eine wahre Identität lässt sich so nicht erschaffen.

Trotzdem! Das Gefühl zu haben, etwas selbst erstellen zu können und die Neugier auf die nächste Phase der Entstehung des Helden war schon mehr, als blosses Konsumieren von Informationen vor einer Star Wars Kulisse. Die Ausstellung ist nicht nur für Star Wars Fans. Auch meine Frau, die bisher nur einen einzigen Star Wars Film gesehen hat, hatte ihren Spaß daran.
 
Star Wars Identities ist mein Veranstaltungstipp für München und Umgebung, überwiegend natürlich bei regnerischem Wetter: Eintrittspreis lesen, Schock verdauen und sich auf ein bis zwei unterhaltsame Stunden freuen.
 
Die Ausstellung geht noch bis 17. Oktober 2016. 

 

Share this Post

Über Michael Sagenhorn

Im bürgerlichen Leben: Michael Schnitzenbaumer, lebt in Poing bei München, mit seiner Frau Steffi und seinen beiden Kindern Tatjana und Sebastian. Beruflich ist er als Webentwickler tätig, und natürlich auch als Grafiker und Illustrator. Neben den Hobbys 'Fotografie', 'Reisen und 'Kochen' liest er für sein Leben gerne phantastische Romane. Sofern es seine Zeit zulässt, spielt er auch mal gern ein Computerspiel. Was ich mag! Zusammenhalt, Hilfsbereitschaft, Empathie, Romantik - Ohrenstöpsel und Tante Gretels Apfelkuchen. Was ich nicht mag! Verrat, Geldgier (obwohl ich gegen Geld oder Reichtum gar nichts einzuwenden habe), Egomanie - früh aufstehen.

Hinterlasse einen Kommentar